Vom 22.-28. August 2021 sind wir in Sehlis bei Taucha – östlich von Leipzig!

Hier gleich ein paar detailliertere Infos – siehe unten bzw. könnt Ihr Euch hier navigieren zu:

Online-Anmeldung

Fotos vom Campstandort – hier auch der „Südhausfilm“ zum Gesamtprojekt

oder Ihr schaut mal unter Camp2012 – hier waren wir schon einmal in Sehlis.

Folgendes schrieb unser Projektpartner zur Bewerbung für unser Camp, welches wir bereits Ende 2019 als Camport 2021 zusagten, da wir das Ansinnen gut verstehen und hier gern mithelfen:

Wir sind von der „Horizonte AG“ vom Vierseithof „An der Schmiede 4“ in Sehlis. Wir sind ein Team aus Vereinsmitgliedern, Freundinnen und Bundesfreiwilligendienstleistenden, die engagiert die Baustelle für ein zukünftiges Bildungs- und Begegnungshaus planen und umsetzen. Kurz & Knapp: Das Südhaus des Hofes unseres gemeinnützigen Vereins „Werkstatt für nachhaltiges Leben und Arbeiten e.V.“ wird bis 2022 ökologisch saniert und baulich erweitert, so dass ein großer Veranstaltungsraum und Gästeunterkünfte entstehen. Ziel ist, einen dauerhaften, nicht-kommerziellen Anlaufpunkt für die Menschen in der Region zu schaffen.

Infos zum Hof, Verein und der Horizonte AG: Der Vierseithof ist seit 8 Jahren Mittelpunkt eines Gemeinschaftsprojekts, das von vielen Menschen getragen wird und aus den Hofgebäuden und dem großen Garten besteht. Der gemeinnützige Verein ist Eigentümer des Ortes. Zum einen haben die Bewohnerinnen der Kommune hier ihren Lebensmittelpunkt. Zum anderen ist die Gemüsekooperative „Rote Beete“ das prägende Arbeitskollektiv und bewirtschaftet den angrenzenden Acker. Darüber hinaus wirken viele Einzelpersonen auf vielfältige Weise am Ort mit.

Infos zum Bildungs- und Begegnungsraum
Wir sind davon überzeugt, dass Ideen und Träume Platz brauchen, in dem sie wachsen können. Das bisher kaum genutzte Südhaus des Hofes macht es möglich. Wenn wir fertig sind, soll das Obergeschoss genutzt werden für Gruppen, Seminare, Initiativen, Nachbarinnen, Freundinnen, Vorbeireisende und und und. Mit einem circa 100 m² großen Multifunktionsraum gibt es Platz für allerlei – dazu Gäste- und Übernachtungsräume, Küche, Sanitärräume und einen direkten Zugang zum Außenbereich mit Terrasse und Garten. Das Gebäude wird am Ende barrierearm und rollstuhltauglich sein.
Auf inhaltlicher Ebene beschäftigt uns jetzt schon, z. B. wie ein „Gutes Leben für alle“ in einer Postwachstumsgesellschaft aussehen kann; solidarische Landwirtschaft und Solidarökonomie sowie ländliche Entwicklung und demokratische Bildung. Bei der Gestaltung der späteren Programme wollen wir mit diversen Initiativen der Leipziger Region eng zusammenarbeiten.

Für den Bau bis 2022 haben wir im LEADER-Gremium ein Teil der Gesamtkosten bewilligt bekommen. Etwa ein Viertel der Baumaßnahmen haben wir in Eigenleistung und Mitmach-Aktivitäten eingeplant.

Welche Arbeiten können die Teilnehmerinnen erwarten? Grundsätzlich steht der Beginn des Innenausbaus an, was u.a. mit einfachen Zimmerei- und Maurerarbeiten verbunden ist. Unabhängig davon gibt es Arbeiten, die zeitlich nicht an den Baufortschritt gebunden sind, wie beispielsweise die alten Gemäuer im Innenbereich zu verputzen und Tore, Türen sowie Fenster schön aufzuarbeiten und einzubauen.

Bedingungen bei uns? Übernachtet werden kann im Garten, in Bauwägen oder auf dem Matratzenboden in der Feldscheune mit Blick auf den Sonnenaufgang über dem Acker. Wir können eine provisorische Außenküche aufbauen. Es gibt Komposttoiletten, Außenduschen oder bei Bedarf Duschen und Toiletten in der Kommune. Eine Ansprechpartner*in aus der Horizonte AG wird immer vor Ort sein. Ein Highlight ist sicher das frische Gemüse von der Roten Beete. Gern erzählen wir auch von den weiteren Entwicklungen in unserem Kommuneprojekt und der Solidar-Ökonomie.