Aktuell steckt das Camp noch in der Planungsphase – genauere Freizeitplanungen werden dann Stück für Stück – je nach Organisationsstand – hier veröffentlicht. Einige Dinge stehen schon fest, da wir diese viele Jahre schon anbieten. Ihr könnt Euch drauf verlassen, dass wir alles Erdenkliche tun werden, damit wir hier eine supi Zeit verbringen.

Das Gelände in Mutzschen ist nicht umzäunt – wir leben also entweder im Gebäude der Großküche oder auf einer öffentlichen Wiese… siehe Fotos von 2020.

Und: wir haben neben der Tischtennisplatte wieder unsere Koffer und Utensilien der Artistik for Fun Machern mit: also vom Socken-Poi über den RopeDart-Ball, den Levi-Stick, Jonglierbälle bis hin zur vollen Feuer-Show-Ausrüstung mit Poi, Anakonda, Contact- und Dragon-Staff, RopeDart, Fächer, Kerzen, Jongl-U, Diabolo, Glutkörbe – hier kann jeder probieren was das Zeug hält…. – um dann am Abschlussabend mit Programm zu machen.

Anreise-Samstag: 14 Uhr erwarten wir Dich spätestens auf dem Campgelände in Mutzschen. Nach einer kurzen Grundstücksbegehung wollen wir 15 Uhr gemeinsam Kaffee trinken. Danach könnt Ihr Euren privaten Schlafplatz/Zelt etc. aufbauen/einrichten bzw. bauen wir alle Dinge auf, die wir für das Leben im Camp noch einrichten müssen (z. B. große Zelte der Pfadfinder) und holen gegebenenfalls Lebensmittelspenden etc. ab. Die Fahrräder werden einem Sicherheits-Check unterzogen und kleine Reparaturen sofort erledigt. Am Abend findet ein Trommelkurs statt.

Sonntag: Infos darüber, wo wir hier sind, was hier läuft und wozu unser WorkCamp dient. Es finden auch noch ein paar Workshops statt.

Montag: Nach der Arbeit gehen wir Baden.

Dienstag: Eventuell nochmal Baden gehen oder Workshops, Abends gehen wir dann Pommes essen.

Mittwoch: „Eis essen satt“

Donnerstag: Gehen wir in die Schokolaterie.

Freitag: Am Abend steigt unsere Abschluss-Party mit Feuershow und kreativen Beiträgen der Teilnehmer.

Abreise-Samstag: Der letzte Camptag steht im Zeichen Eures Feedbacks, des Camp-Abbaus und der Abreise. Vor dem ersten „Tschüssi“ kommen wir zu einem Reise-Segen zusammen. Ende des Camps ist nach einem Rester-Essen gegen 11-14 Uhr – wer hier noch etwas länger mithelfen kann, ist gern gesehen. (Da für viele von uns am Montag wieder der normale Arbeitsalltag beginnt, möchten wir die Nacharbeit in der Woche möglichst gering halten – Danke!)